MEDIDENT BAVARIA®

Ladebalken abschalten

FAQ

Die Implantate bestehen aus der Hochleistungskeramik Zirkoniumdioxid (ZrO2), sind 100% metallfrei und biokompatibel, besitzen keine freien Elektronen und somit keine Bindungsstellen. Der Schmelzpunkt liegt bei

2.400 °C und das Material ist härter und stabiler als Stahl.

Weitere Informationen finden Sie hier: Keramikimplantate

 

Wenn Sie möchten, können wir Ihnen etwas Material aus Ihrer NICO* mitgeben und diese in eine Kochsalz- oder Alkohollösung einlegen. Allerdings haben wir hier in Europa keine Möglichkeit, die Proben von DNA CONNEXIONS auf Erreger wie z.B. Borrelien, Babesien, Bartonellien etc. testen zu lassen, da das Labor in USA eine tiefgefrorene Probe benötigt, was auf Grund der Distanz nicht möglich ist.

* Die beschriebene Thematik bzw. das genannte Verfahren sind Gegenstand zahlreicher Studien, welche unsere Ansicht unterstützen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass ein wissenschaftlicher Wirkungsnachweis und eine offizielle Anerkennung aktuell noch ausstehen.  

Hier muss immer mit dem behandelnden Hausarzt Rücksprache gehalten werden.

Das sofortige Einsetzen des Implantates direkt nach der Zahnentfernung ist in den allermeisten Fällen möglich und wird von uns auch angestrebt, da dies den idealen Zeitpunkt zur Implantation darstellt. Letztendlich entscheidet jedoch die individuelle klinische Situation nach der Zahnentfernung darüber.

Die Betaisodona Mundspüllösung sollte eine Woche verwendet werden.

Ja, wir arbeiten mit einem erfahrenen Anästhesisten zusammen und können diese Behandlungen in unserer Praxis nach Terminvereinbarung durchführen.