Ladebalken abschalten

FAQ

Selbstverständlich! Wenn Sie nach dem Abformungstermin MEDIDENT BAVARIA®  verlassen, sind Sie sofort zu 100% einsatzfähig und können bis zum Zementierungstermin wieder arbeiten oder Urlaub machen, da es sich hierbei um keinen chirurgischen Eingriff handelt.

Die Sinusliftbehandlung (Aufbau von Knochen in die Kieferhöhle) wird bei uns ausschließlich mit patienteneigenen (autologen) Materialien durchgeführt. Die von Dr. Volz entwickelten und patentierten sog.

„SINUSIMPLANTATE“ erlauben es, dass man als Knochenersatzmaterial ausschließlich PRF-Membranen aus dem Patientenblut sowie Knochenspäne, welche mit dem SAFESCRAPER gewonnen werden, zum Aufbau verwendet. Tierisches oder fremdes humanes Material kommt bei MEDIDENT BAVARIA® niemals zum Einsatz

In Einzelfällen kann beim Sinuslift Tricalciumphosphat zur Anwendung kommen, welches sich nach 6 Monate zu eigenem Knochen umwandelt

Auch wenn Sie dort nie einen Weisheitszahn hatten, so hat dort doch auf jeden Fall ein Zahnkeim existiert, welcher durch eine Schwäche auf diesem Meridian nicht die Kraft hatte, sich zu einem Weisheitszahn zu entwickeln. Dieser Keim ist dann im Laufe der Jahre „vermodert“ und hat einen optimalen Nährboden für eine NICO geschaffen. Oft haben diese Patienten sogar besonders große NICO’s in diesen Regionen.

Weitere Informationen finden Sie hier: NICO's Störfeld-Sanierung

Für das Amalgamentfernungsprotokoll (AMX) von MEDIDENT BAVARIA® kann man dies mit einem klaren JA beantworten. Da wir alle Amalgamfüllungen nach dem von uns entwickelten Protokoll unter Sechsfachschutz entfernen, entsteht keinerlei Belastung für den Patienten und deshalb ist es umso besser, wenn alle Füllungen auf einmal entfernt werden, um das Immunsystem zu entlasten und die Ausleitung starten zu können. Die leidigen Diskussionen, wie viele Füllungen auf einmal entfernt werden können, zielen komplett in die falsche Richtung: entweder der Schutz ist perfekt, dann kann man alle Amalgamfüllungen auf einmal entfernen oder der Schutz ist nicht ausreichend, dann sollte man GAR KEINE Amalgamfüllung entfernen. Nach dem von Dr. Volz entwickelten Protokoll gab es bei keiner Entfernung seit 1991 eine Verschlechterung, selbst nicht bei schwerkranken Patienten, wie z.B. ALS. Das AMX-Protokoll entspricht den Vorgaben von Dr. Dietrich Klinghardt, Dr. Joachim Mutter und Dr. Rainer Wander.

  • Wir benötigen von Ihnen eine 2D-Panorama-Röntgenaufnahme.
  • Weiterhin den vollständig ausgefüllten Anamnesebogen, welchen Sie bei der Rezeption anfordern oder von der Website downloaden können.
  • Darüber hinaus benötigen wir Ihren 25-OH Vitamin D3- und Ihren Cholesterol LDL-Wert. Erst ab Werten über 70 ng/ml D3 ist Ihr Immunsystem stark genug und Sie in der Lage, gesunden Knochen zu bilden. Ein LDL-Wert über 1,4 g/l LDL zeugt von einer erhöhten Entzündungsbereitschaft, so dass der LDL-Wert vor dem Eingriff < 1,4 g/l (besser < 1,0 g/l) sein muss.

 

CHOUKROUN, Joseph, et al. Two neglected biologic risk factors in bone grafting and implantology: high low-density lipoprotein cholesterol and low serum vitamin D. Journal of Oral Implantology, 2014, 40. Jg., Nr. 1, S. 110-114.

 

SCHULZE-SPÄTE, Ulrike, et al. Systemic vitamin D supplementation and local bone formation after maxillary sinus augmentation–a randomized, double-blind, placebo-controlled clinical investigation. Clinical oral implants research, 2015.

 

BRYCE, G.; MACBETH, N. Vitamin D deficiency as a suspected causative factor in the failure of an immediately placed dental implant: a case report. Journal of the Royal Naval Medical Service, 2013, 100. Jg., Nr. 3, S. 328-332.

 

COOPER, Lyndon F. Systemic effectors of alveolar bone mass and implications in dental therapy. Periodontology 2000, 2000, 23. Jg., Nr. 1, S. 103-109.

Im Rahmen unserer Gesundheitswoche organisieren wir Ihren Aufenthalt und versorgen Sie und Ihre mitreisenden Angehörigen mit zusätzlichen Therapieangeboten z.B. Infusionen, Energieaufbau und Entgiftung.

 

Für diese Therapien können wir Ihnen die staatlich geprüfte Heilpraktikerin Melissa Lohner (www.heilpraktikerin-lohner.de) empfehlen, die unsere medizinische Abteilung leitet.

Das BHP basiert auf einer kurzfristig erhöhten Einnahme von Vitamin D3, um die Phase der Operation kompensieren zu können und maximalen Knochen aufbauen zu können.

Hochdosierte Vitamin D3-Gaben sollten immer ärztlich kontrolliert werden und nie ohne die wichtigen Co-Faktoren eingenommen werden. Nährstoffe arbeiten im Körper immer im Team, also synergistisch, ganz im Gegenteil zu Medikamenten, die meist bestimmte Bereich fluten oder blockieren. Man kann es mit einer Fußballmannschaft vergleichen: würde diese nur aus einem Stürmer bestehen, könnte kein Spiel gewonnen werden. Wenn Vitamin D3 der Stürmer wäre, dann ist Vitamin K2 der Torwart und Zink und Magnesium spielen links und rechts außen im Angriff. Vitamin K2´ muss also unbedingt in Kombination mit einer Vitamin D3 Einnahme ergänzt werden. Der idealen Knochenregeneration und Entwicklung steht damit fast nichts mehr im Wege. Durch die Einnahme ist es möglich gezielt Knochen- und Zahnregeneration anzuregen, da Osteoblasten, die Zellen, die Knochen aufbauen aktiviert und Osteoklasten, die Zellen die Knochen abbauen deaktiviert werden. Zusätzlich werden verschiedene Enzyme aktiviert, die eine entscheidende Rolle in der Knochenmineralisation spielen.

Das Bone Healing Protokoll sollte, wenn nicht anders verordnet, ca. 4 Wochen vor der geplanten Operation beginnen und mindestens noch 4 Wochen nach der Operation weiter eingenommen werden. Es wurde entwickelt, um den Körper mit den richtigen Nährstoffen zur optimalen Regeneration von Knochen- und Weichgeweben zu unterstützen.